Startseite » Natur-/wissenschaft » Schnee, Wolken und dann: der erste Sonnenstrahl!
Schnee, Wolken und dann: der erste Sonnenstrahl!

Schnee, Wolken und dann: der erste Sonnenstrahl!

Ich bin noch ganz aufgeregt! Heute hat man das erste mal in diesem Jahr die Sonne gesehen! Langsam kam sie über den Horizont gekrochen, färbte alles rot ein und zauberte vielen Menschen offensichtlich ein Lächeln ins Gesicht. Leider hatte ich am Morgen meine Kamera nicht dabei, aber Sonnenaufgänge wird es sicher noch einige geben.

Die letzten Tage/Wochen waren sehr grau. Der Schnee kam, der Schnee ging.

Ich erkundete ein wenig die Gegend und genoss die Ruhe.


Mittlerweile habe ich des Öfteren Seeadler gesehen.

Jeder Student an meiner Uni wurde einem sogenannten Buddy zugeordnet, ein Student, den man mit Fragen löchern kann. Mein Buddy organisierte eine kleine Langlauftour, und so stand ich das erste mal auf Langlaufskiern. Wir rutschten zu dem See nahe der Uni und es bot uns ein großartiger Ausblick. Der riesige See wurde von kleinen Kristallklumpen verschönert. Dass nach der Tour meine Knie noch bis heute blau und teilweise geschwollen sind, mein Steißbein ebenfalls noch weh tut, und die Schrammen an meinen Händen jetzt gerade verheilt sind, möchte ich an dieser Stelle ebenfalls erwähnen.

Um mal was ganz verrücktes zu tun, habe ich Mittwoch bei einem weiteren Buddy einen Erdbeer-Mascarponekuchen gebacken. Die Erdbeeren aus Holland waren seltsam süß, und der Kuchen großartig (auch, oder gerade weil er hauptsächlich aus Creme und Erdbeeren bestand). Nach und nach kamen immer mehr Leute und der Kuchen wurde noch am gleichen Tag aufgegessen, überall gepostet und verehrt. Ein bisschen Anerkennung an diesem Tag.

Und nun kommen wir zum heutigen Tag! Auf dem Weg zur Uni morgens um halb 8 stellte ich mit großer Freude fest, dass kaum Wolken am Himmel waren und der Horizont rot gefärbt war. Als ich dann ganz gespannt aus dem fensterlosen Vorlesungssal stürmte sah ich sie: die Sonne! Ich musste erst einmal alle anrufen und an meiner Freude teilhaben lassen. Der Busfahrer hatte schon seine Sonnenbrille auf und grinste. Sonne macht einfach gute Laune. Nachdem ich am Studentenwohnheim angekommen war, machte ich mich direkt auf den Weg zum Rønvikfjellet (145m) um die Sonne in ihrem vollen Glanz zu bewundern, und um Fischlein und das Auenland zu entdecken. Der Weg nach Oben hatte sich im Vergleich zu meinem ersten Besuch komplett verändert. Natürlich. Der Schnee war fast komplett verschwunden. Aber was das ausmacht ist schon enorm!

Ich gebe zu, viel Text war das heute nicht. Aber die Fotos wollte ich einfach gerne mit euch teilen!

eure Sinje.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*